Ausgeliehen nach Palma de Mallorca
Schwarz Porno Geschichten Sex Geschichten

Ausgeliehen nach Palma de Mallorca




Ausgeliehen nach Palma de Mallorca

Eines abends sagte Renato zu mir „ich habe eine Woche Urlaub organisiert In Mallorca-Hier ist dein Flugticket“- Michael wir sich vor Ort um Dich kümmern und Dich auch vom Flughafen abholen.
Ich freute mich wie kommst du darauf? Was für ein schönes Geschenk freute ich mich-1 Woche auf der sonnigen Ferieninsel war ein Traum. Du wirst es genießen sagte er, du musst dich um Michael kümmern und alle seine Wünsche erfüllen-er steht auch nicht auf DWT also kannst Du die Reizwäsche daheim lassen aber er mag willige Schwuchteln also nimm entsprechende tuntige Outfits mit dass du als schwule Schwuchtel und Schlampe gut rüber kommst, denk auch an die Hotpants mit den roten Reißverschlüssen wo du so schön schwul drin ausschaust.
Ich freute mich war aber auch nervös wie dieser Michael wohl war und was hatte er wohl so mit mir vor? Das er mich ficken würde war ja klar. Für die Reise zog ich eine enge Jeans sowie ein weißes glänzendes Satinshirt an. Dazu eine Jacke aus schwarzem Kunstleder. Mein Freund machte vorher noch Fotos, auch eines wo ich in der Flughafentoilette gebückt mit heruntergezogener Hose meinen kleinen strammen Fickarsch präsentierte-ich schicke es Michael, dass er dich auch findet-er holt dich am Airport ab. Mein erstes Mal Mallorca-was würde mich erwarten?

Blasen in der Parkgarage
Mein kleiner Koffer kam problemlos auf dem Rollband an. Ich ging noch schnell zur Toilette und strebte dann dem Ausgang zu. – Dort stand dann auch Michael mit einem Sc***d -“Schwuchtel Andy“- Ich fand ihn direkt. Er begrüßte mich dann freudig-da ist ja mein Schwuchtelchen, geliefert wie bestellt grinste er. Auf dem Weg zur Parkgarage erklärte er mir, dass wir gleich zum Restaurant fahren eine Kleinigkeit essen und dann werden wir noch ein bisschen Spaß haben grinste er. In der Garage lud er dann den Koffer in den Wagen, Er drehte sich zu mir um „So Du Hure zeig wozu du gut bist,“ sagte er und drückte mich mit beiden Armen auf die Knie-“jetzt lutsch mir den Schwanz Schwuchtelchen, los.“ Ich machte seine Hose auf und holte seinen noch schlaffen Schwanz raus ich wichste und lutschte, es dauerte nicht lange bis er hart wurde, er nahm mich am Kopf und begann mich genüsslich in den Mund zu ficken, „so eine geile Nutte gehört gefickt ja genau wie dein Mann es mir beschrieben hat schaust hübsch aus und bist zum ficken geboren. So jetzt bück dich, ich ficke dich jetzt.“ Ich bückte mich hielt mich an seinem Wagen fest während er mir die Hose runterzog, „Ahh da ist er der kleine pralle Fickhintern. Genau wie auf den Fotos die mir Renato geschickt hat.“ So ich ficke dich jetzt in den Arsch. Er trug Gleitcreme auf, Kondom drüber und schon drang er in mich ein. Er fickte mich erst langsam dann immer heftiger fap fap fap war es in der Garage zu hören. Schließlich spritze er in mir ab- So du geile Hure das war schon mal gut jetzt gehen wir was schönes essen. Dein Freund hat übrigens erzählt du hättest Hosen mit Reißverschluss hinten, den man nur aufmachen muss wenn man dich in den Arsch ficken will wo sind die?? Im Koffer antwortete ich. „Los geh und zieh sofort eine an!“ Ich zog eine Shorts aus hellem Jeansstoff an, vorn geknöpft und hinten mit Reißverschluss versehen. Der Zipper hing gut sichtbar dicht unterhalb des roten Lackgürtels. Na das ist doch ne geile Hose für meine Schwuchtel! Da sieht man gleich das du eine schwule Nutte bist. Der Zipper hatte innen eine Lage Stoff, so dass man ihn problemlos auf und zu ziehen konnte auch wenn ich nichts drunter trug. Er öffnete den Zipper und ich spürte seine geilen Finger an meinem Po gleich hatte ich seinen Fingern in meinem kleinen frisch geficktem Fickloch-geil sagt er nur noch einmal dann ging es ab in den Wagen.

Er bestellte Essen für uns beide er fragte mich nicht einmal was ich wollte. Es war aber superlecker, gebratener Fisch dazu Kartoffeln und eine Flasche Rotwein. „So jetzt werde wir uns noch ein bisschen mit dir amüsieren Kleiner“ sagte er und wir gingen zu dem Sexclub.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben