Ausflug in eine neue Welt6
BDSM Sex Geschichten Erotischen Geschichten

Ausflug in eine neue Welt6




Als ich wach werde geht schon die Sonne auf,
ich liege im Gästezimmer im Bett, wie bin ich denn hierher gekommen??
Mein Mund fühlt sich an wie ausgetrocknet, ich habe wahnsinnigen Durst, ich mustere das Zimmer und tatsächlich,
dort auf dem Tisch steht Mineralwasser, nichts wie hin. Doch beim Versuch aufzustehen spüre ich einen Wirbelwind in meinem Kopf, von Schwindel bis zu einem Kater als hätte ich gestern 5l Wodka gehabt.
Nun, dann lieber noch etwas liegen bleiben und langsam klar werden, alles an und in mir schmerzt irgendwie,
hab ich mit jemandem Ärger gehabt und Prügel bekommen??
Ratlos versuche ich mich zu erinnern, es gelingt mir nicht, hoffentlich habe ich nicht irgendetwas schlimmes getan….
Nach einer gefühlten Ewigkeit öffnet sich die Tür und herein kommt meine Herrin, sie ist fröhlich was mich absolut erleichtert….
Hallo, na endlich auch mal aufgewacht, Sklave?
Ja, Entschuldigung, ich weiß auch nicht wie mir das gestern passieren konnte.
Gestern? lacht sie, mein Junge, du schläfst seit 3 Tagen.
Seit 3 Tagen? Ich habe seit 3 Tagen geschlafen? Panik macht sich in mir breit,
was ist nur los mit mir denke ich gerade als meine Herrin sagt, los komm, ich möchte sehen ob es sich gelohnt hat.
Wir gehen wieder in den Keller, ich bekomme eine Augenbinde und werde in einen Raum geschoben.
Mehrere Hände untersuchen meinen Körper an meinen Brustwarzen angekommen erschrecke ich ein komisches ziehen, recht schmerzhaft……. ja, die Ringe sind gut geworden höre ich meine Herrin sagen…. Ringe?? denke ich, mir wird bewusst warum sich mein Mund und meine Zunge anders anfühlen, bitte keine Piercings an sichtbaren Stellen denke ich noch.
Komm, leg dich hier hin über den Bock, wir wollen deinen Arsch testen, ich habe dir den Schließmuskel leicht einschneiden lassen, so kann dich auch jeder Riesenschwanz problemlos ficken, mein Kopf explodiert vor Panik, ich will gerade protestieren als ich einen Schwanz an meinem Hintereingang spüre und er flutscht einfach in mich hinein, langsam werde ich gefickt und meine Geilheit ist wieder da noch viel intensiver als jemals vorher und schon spüre ich wieder diese Wärme in mir.
Irgendwie verstehe ich das nicht, ich werde besamt und finde es toll, das darf nicht sein.
Ja haben wir gut gemacht, er ist jetzt für jeden problemlos fickbar hörte ich eine männliche Stimme. Bis später höre ich noch und schon bin ich mit meiner Herrin allein.
Das war aber nicht alles an und in dir was wir verändert haben, du willst dich doch sicher betrachten, oder??
Ja, Herrin rufe ich voller erneut aufgestiegener Panik
Ok, komm hierher, ich werde an einem Kreuz fixiert und die Augenbinde wird entfernt.
Oh Nein, was ist das????
Ich sehe aus wie ein Mädchen, freche modische Kurzhaarfrisur, platinblond und nuttig geschminkt,
dazu Nase, Ohren und die Unterlippe mehrfach gepierced, das bin doch nicht ich?? was mache ich jetzt?? so kann ich doch in mein reales Leben nicht zurück, naja Schminke kann man ja abwaschen, irgendwie wird es schon gehen denke ich noch als meine Hoffnung plötzlich zerstört wird.
Nun meine kleine Sklavennutte, das bist du nun, siehst aus wie ein süßes Mädchen und wir werden viel Freude zusammen haben, die Männer werden Schlange stehen und die Frauen werden auch gerne von Mädchen gefickt!
Damit du nicht lange überlegen und suchen musst, wir haben deine Zunge, Lippen, Nase und natürlich die Ohren gepierced, am Körper deine Brustwarzen, deinen Schwanz und deine Hoden und damit du nicht weglaufen kannst habe ich dich kennzeichnen lassen aber dazu später.
Plötzlich höre ich es wieder klicken, von allen Seiten werde ich fotografiert, ich denke noch naja so erkennt mich ja niemand und piercing wollte ich schon immer und hab mich nie getraut, mein Schwanz ist bei diesen Gedanken auch schon vorm platzen, meine Herrin platziert mich auf einem Stuhl und setzt sich auf meinen steinharten Schwanz, sie reitet wie der Teufel und schreit ihren Orgasmus heraus und auch ich spritze eine riesen Ladung in sie hinein, ich bin glücklich als sie plötzlich sagt: weißt du eigentlich warum du schlafen musstest?
Du bist nicht geschminkt, du hast jetzt ein permanent Make up bekommen, das hält mindestens ein Jahr und du brauchst dich nicht darum kümmern, es wird jeden Tag perfekt sein.
Mit einem schallenden Lachen verlässt sie den Raum, ich bin am Boden zerstört.
Nach ein paar Minuten habe ich mich beruhigt und beschließe alles zu tun was verlangt wird um meine Herrin gnädig zu stimmen.
Die Tür geht auf und sie sagt, los Sklave, du warst lange genug faul, komm mit!
Heute kommen meine Freundinnen die wirst du alle stundenlang ficken, haha, besser gesagt sie mit dir.
ich werde auf einem Bett festgeschnallt und meine Herrin sagt ich habe 8 Freundinnen eingeladen, jede kann so oft sie mag und du wirst alles tun….
und damit ich keine Klagen bekomme bekommst du etwas Hilfe, ich werde dich ein wenig aufspritzen, schon spüre ich einen Stich in meinem Schwanz und gleich den zweiten hinterher.
Mein Schwanz schwillt sofort an, ich habe fast Angst er könnte platzen,
meine Herrin sagt, so, nun kann es losgehen dein Schwanz bleibt jetzt mindestens 6 Stunden fickbereit, viel Spaß.
Und schon geht es los, was vor kurzem noch das Paradies in meinen Träumen gewesen wäre ist jetzt schon fast etwas langweilig, der Schwanz steht ja auch allein.
Das erste mal überhaupt fühle ich mich benutzt, als die letzte gegangen war band mich meine Herrin los und sagt du warst gut, du kleine Nutte, ich weiß du träumst von Schwänzen aber ein Sklave ist für alle da!!!
Heute Abend bekommst du vielleicht eine Belohnung, wieder dieses schallende Lachen.
Was ist mit mir geworden? Träume ich wirklich von Schwänzen??
Nein, das darf nicht sein

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben