Abschlussreise 2: Nacktbaden mit Happyend
Gay Schwule Sex Geschichten Schule Sex Geschichten

Abschlussreise 2: Nacktbaden mit Happyend

Es war schon Sonntag unser letzter Abend in der Villa. Wie jeden Abend haben wir uns angesoffen. Wir waren 4 Jungs und 4 Girls.
Es war gegen Mitternacht denke ich als wir uns entschlossen hatten in den Pool zu gehen, wir machten viel Krach und alberten im Wasser herum. Eines der Girls musste plötzlich kotzen und entlud sich zuerst im Busch dann am Klo. Die Party löste sich auf bis auf mich und meinen Kollegen der mit mir im Bett schläft. Wir sprachen nicht viel miteinander im Unterricht und redeten deswegen jetzt lange. Keine Ahnung mehr über was (wahrscheinlich darüber dass ich schwul bin und er der Weiberheld). Auf jeden Fall waren nur noch wir im Wasser und er wettete mit mir, wer es sich von uns beiden länger traut nackt im Wasser zu bleiben. Wir zogen uns also beide die Badehose aus, im schon ziemlich betrunken Zustand und ich sah seinen Penis im Wasser schwimmen. Er war schlaff schon recht groß. Er war wie ich feststellte nicht nur am Oberkörper recht behaart sondern hatte auch einen leichten Busch. Er sagte mir ich solle ihn nicht so anstarren, wir drehten uns wieder auf den Beckenrand zu und redeten weiter, während ich durch den Anblick eine Latte bekam (sein leicht muskulöser Körper hat auch einen Teil dazu beigetragen). Ich versuchte meinen Ständer gegen den Beckenrad zu drücken, während er mir von seiner letzten Freundin erzählte und wie geil er ihren Körper fand. Schließlich begann er zu lachen und flüsterte mir ins Ohr „Immer wenn ich über sie rede, bekomm ich einen so harten Ständer. Alter die war sowas von geil.” Ich sah nach unten und bemerkte seine ca. 20cm Latte im Wasser. Beim Hinsehen bewegte ich mich leicht von Rand weg und er sah erstaunt dass ich auch gerade geil war. „Wie lang hast du nicht mehr gewixt?” fragte er mich leicht lallend. Ich antwortete „seit ein paar Tagen nicht mehr”(als ich neben ihm im Bett abgespritzt hatte wollte ich schon fast sagen). „Also hast du auch hier gewixxt? Ich halte es nicht länger als 3 Tage aus ohne abzuspritzen. Hab einmal im Badezimmer und einmal im Bett als keiner da war. Klaudia macht mich jeden Tag so geil wenn sie mit ihrem knappen Bikini in den Pool springt oder sich sonnen lässt”, sagte er und fasste seinen Schwanz an. Er begann ihn leicht zu kneten Unterwasser.
Beim Umdrehen merkte er erstaunt, dass ich auch spitz war und sagte „Meiner sieht größer aus oder?”, ich meinte das kann man im Wasser nicht so genau sagen und brachte ihn dazu aus dem Wasser zu gehen. Wir standen vor dem Pool ein wenig schwankend standen gegenüber und verglichen unsere Schwänze. Wie ich es schon vorher vermutete war sein Penis ein paar cm größer als meiner. Vielleicht 2 oder 3cm aber dafür nicht so breit wie meiner. Er wunderte sich das mein Schwanz in der Mitte so breit sei und lachte ein wenig. Wir setzten uns an die Poolkannte und ich begann meinen Schwanz zu wixen. Er lag am Rücken und schlief schon kurz ein. Während ich ihn die ganze Zeit beobachtete wie seine Latte pulsiert und sein nasser Körper im schwachen Licht der Lampen schimmerte (er sieht so geil aus). Ich fasste meinen Mut zusammen und umfasste seinen pulsierenden Ständer kurz. Er war warm und wirklich sehr hart. Einmal streichelte ich ihn hoch und runter. Kurz darauf wachte er wieder auf, während ich schon groß am wixen und meine Eichel voller Vorsaft war. Er schaute mich zuerst komisch an und begann dann auch seine Latte zu massieren. Ich sah wie er seine Eier anzog. Das Gefühl neben ihm zu wichsen war so geil. Er fragte mich „Wollen wir Spritzkeks spielen? Hab ich noch nie, wollte aber immer schon mal.” Ich willigte sofort ein, obwohl ich selbst auch noch nie zuvor mit einem Kumpel gewixt hatte. Allerdings war kein Keks in der Nähe also beschlossen wir in ein Glas zu spritzen. Wir knieten gegenüber. Er hatte die Augen meist geschlossen während ich mich an seinen Muskeln und seiner Latte nicht satt sehen konnte. Ich musste mich mehrmals zusammenreißen nicht gleich abzuspritzen schließlich wollte ich das Glas mit Sperma am Ende exen. Er begann immer stärker zu atmen sein Stöhnen machte mich umso geiler. Irgendwann kam ich auf die Idee mich mal umzusehen ob uns eh kein anderer beobachtet aber zum Glück war alles ruhig. Nur die Wasserpumpe im Pool und sein Stöhnen waren zu hören. Schließlich bewegte er sich stärker. Sein Körper begann zu zucken und ich hörte ihn stöhnen „Ich komm gleich!” und samte in das Glas ab. Sein Sperma war sehr weiß und recht dickflüssig. Er lud fünf Spritzer hinein bis er das Glas abstellte und ich sofort hinein spritzte. Ich konnte es nicht mehr zurückhalten und spritzte mein ganzes Sperma hinein. Meines war dünnflüssiger dafür mehr. Ich hab nicht genau mitgezählt aber acht Schübe waren es sicher. Er sah mir zu mit seiner schon langsam schrumpfenden Latte, lächelte mich an und sagt „Hehe ich hab gewonnen, also musst du das Glas trinken ha..ha!” Ich tat so als wäre es mir zu wider aber ich genoss es sein Sperma zu trinken. Er ließ es nochmals Revue passieren und sagte „Du hast echt viel abgespritzt Tom”. Ich lächelte ihn und sprang in den Pool. Er folgte mir drückte mich Unterwasser und ein letztes Mal streifte mein Gesicht seinen Schwanz, ehe wir kurze Zeit darauf rausgingen und uns schlafen legten. Ich musste nochmal aufs Klo und holte mir ein weiteres Mal einen runter, weil ich so Energie geladen und aufgegeilt war. Am nächsten Morgen fragten die anderen wie lange wir wach waren, aber er konnte sich an nichts mehr erinnern also sagte ich wir seien kurz nach ihnen schlafen gegangen. Dass seine Badehose im hintersten Eck des Gartens lag machte eines der Girls denke ich kurz stutzig aber sie fragte nicht weiter nach zum Glück.
Ich werde diese geile Nacht niemals vergessen.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben