Abschlussfahrt
Gay Schwule Sex Geschichten Schwarz Porno Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Abschlussfahrt




Wir waren mit der Klasse in Amsterdam auf Klassenfahrt. Es war unser zweiter Abend und wir wollten alle in eine Disco gehen. So machten wir uns nach dem Essen fertig und wir wollten gerade gehen als mein Handy klingelte und ein Freund von mir anrief. Ich wusste das er Telefonsex wollte, da wir das schon sehr oft gemacht haben und er sonst nie anrief. So sagte ich den anderen sie sollen schon mal vorgehen und ich würde dann nach kommen.
Ich nahm ab und wir warteten aber noch kurz bis alle aus unserem Zimmer raus waren. Dann fragte er mich im Flüsterton was ich an habe und ich beschrieb ihm mein sexy Outfit. “Ich trage ein enges und sehr kurzes schwarzes Kleid. Es hat vorne einen Reißverschluss der von oben bis unten geht und diesen ziehe ich jetzt auf. Darunter trage ich nur noch schwarze spitzen Unterwäsche. ” “Fahr mit der Hand in dein Höschen und reibe deine Muschi bis sie feucht ist. ” Ich setze mich vor dem schrank auf den Fußboden und mache was er verlangt. Dadurch werde ich immer geiler und verlange von ihm das er sich seinen Schwanz masturbieren soll. Ich höre sein leises Stöhnen und werde dadurch nur noch geiler. Ich beschreibe ihm wie ich erst einen und dann zwei finger rein schiebe. Inzwischen stöhne ich schon sehr und bemerke gar nicht das die Zimmertür aufgeht. Erst als ein Typ aus meiner Klasse direkt vor mir steht und nur auf meine Finger in meiner nassen Muschi blickt. Ich drück sofort das Gespräch weg und stehe auf. Ich lächle den Typen verführerisch an und nehme seine Hand und führe sie in mein Höschen. Sofort beginnt er mich zu befriedigen und ich lehne den Kopf an den Schrank und Stöhne leise. Mit meinen eigenen Händen öffne ich seine Hose und ertaste den schon harten Schwanz. Ich drücke den Typen nun an den Schrank und hocke mich vor ihn und fange an seinen großen Schwanz zu blasen. Mit meiner rechten Hand massiere ich seinen Ständer während meine Zunge um seine Eichel fährt und mit meiner linken knete ich seine Hoden.
Er nimmt meinen Kopf und stößt seinen Schwanz immer wieder tief in meinen Mund und in meine Kehle, bis er zuckt und eine riesen Ladung in meinen Mund spritzt. Das meiste läuft an meinen Mundwinkeln herunter und auf meine Brust und BH. Diesen macht er auf und fängt sofort an meine schon steifen Brustwarzen zu lecken.
Er hebt mich plötzlich hoch und drück mich gegen die Schranktüren und stößt seinen Schwanz kräftig in mich hinein. Erst langsam und dann immer schneller. Mit seinem Daumen rubbelt er auf meinem Kitzler und ich habe fast das Gefühl in Ohnmacht zu fallen so stark ist mein Orgasmus.
Er dreht mich um und nimmt mich noch einmal von hinten aber kurz vor meinem Zweiten Orgasmus zieht er ihn raus, legt mich auf den Boden und leckt mich weiter. Er schiebt sofort drei Finger in mein Loch und so komme ich noch stärker als vorher.
Damit er auch nochmal kommt blase ich ihn zum zweiten mal bis er kommt. Dann setze ich mich wieder auf ihn und reite ihn sehr hart während er meinen Busen knetet. Ich spüre seinen Schwanz zucken und merke wie er seine Ladung in mir drin rausspritzt. Das Sperma läuft an meinen Schenkeln hinab auf den Boden und wir liegen für einige Zeit erschöpft auf dem Boden.
Wir redeten nie wieder darüber und erzählten auch keinem davon aber wir haben es immer mal wieder getan.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben