9. Teil Angie und der nette Neger von nebenan.
Schwarz Porno Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

9. Teil Angie und der nette Neger von nebenan.




Ich kam mir so überflüssig neben Angelika vor, die sich nun von James geil abficken ließ. Ich stand auf und nahm auf einem der Sessel, die in unserem Schlafzimmer gegenüber von unserem Ehebett stehen Platz. Ich war wie gebannt von dem wilden Treiben der zwei Liebenden. Ich konnte meine Augen nicht abwenden. Ich war völlig verzweifelt vor lauter Eifersucht wurde aber gleichzeitig auch von einer inneren nie dagewesenen Geilheit gepackt. War es vielleicht der Alkohol oder war es der Joint ? Ich weiß es nicht. Ich zog mich aus und begann meinen steifen Schwanz zu wichsen. Ich genoss den Anblick, wie Angelika vor meinen Augen von einem Neger geil gefickt wurde. Mein Schwanz nahm an Größe und Steifheit noch zu. Am liebsten hätte ich sie jetzt gleich selber durchgefickt. Der Anblick der zwei war irrsinnig, der Kontrast ihrer Hautfarben, James schwarz wie Ebenholz und Angelika so hellhäutig. Ihr schwarzes Korsett , ihre Strapse mit den schwarzen Netzstrümpfen sowie ihre goldenen High Heels verlieh dem ganzen noch mehr Geilheit. James Fickbewegungen wurden immer schneller und härter. Aus Angelikas Ehefötzchen lief nun ihr geiler weißer Liebessaft. Jedesmal wenn James schwarzer Schwanz aus Angelkas Fötzchen zum Vorschein kam, war deutlich Angelikas Scheidennektar zu erkennen. Sein Negerschwanz war komplett mit einer weißen Schicht von ihrem Fotzensaft überzogen. In einem Rinnsal lief nun ihr geiler Saft aus ihrer Scheide und bildete einen groß nassen Fleck auf unserem Bettlaken. James hämmerte nun erbarmungslos auf meine geliebte Ehefrau ein. Immer wieder knallten seine dicken prallgefüllten Hoden gegen die Innenseite ihrer Oberschenkel. Angelikas Arme umklammerten James Oberkörper und mit ihren langen roten Fingernägeln krallte sie sich in seinem Rücken fest. Deutliche Kratzspuren waren zu erkennen. Mit Ihren Beinen umklammerte sie Ihn komplett und ihre Füße waren auf seinem Rücken gekreuzt. Ihre Highheels verursachten Stiemen aus seinem Hintern. Angelika umklammerte in so fest, als hätte sie Angst davor, dass James aufstehen könnte und sie dann einfach liegenlassen könnte. Sie wollte nur noch seine geile Negerehehure sein, sie wollte seinen schwarzen Hengstschwanz ganz tief in ihrem engen Ehefötzchen spüren. Bei jedem seiner Stöße kam ein spitzer lauter Lustschrei über ihre Lippen, bei jedem seiner Stöße erzitterte Ihr schöner Körper als würde sie einen Stromschlag bekommen, bei jedem seiner Stöße kratzte und biss sie James . Es war deutlich zu sehen wie sehr meine über alles geliebte schöne Ehefrau es genoss von James benutzt und gefickt zu werden. Angelika befand sich komplett in einem Liebesrausch. Ich hatte den Eindruck, dass sie komplett in eine andere Welt abgetaucht war. Ich konnte meine Ehefrau nicht wiedererkennen, ich habe sie zuvor noch nie so erlebt. Angelika war nicht wieder zu erkennen, sie war jetzt nur noch eine schwanzgesteuerte fickgeile Negerschlampe. Mit jedem Stoß nahm sie James harten und großen schwarzen Mandingoschwanz mit ihrer Vaginalmuskulatur tiefer und tiefer in sich auf. Sie öffnete ihre Augen, hob ihren Kopf an und genoss den Anblick von James dunkler Haut auf. Dieser Anblick machte sie noch geiler. Sie stöhne, verdrehte die Augen und erwartete freudig jeden tieferen Vorstoß in Richtung Gebärmutter. Noch nie war ihre Muschi mit so viel Schwanz ausgefüllt. James legte seinen muskulösen Körper auf den ihren, saugte an ihrem Nacken, umfasste ihren Arsch und stieß immer tiefer in sie hinein. Ihr Stöhnen verwandelte sich allmählich in immer lauter werdendes lustvolles schreien. Wenn Angelika Sex mit mir hatte, war sie immer relativ leise. Eine unheimliche Eifersucht überkam mich, aber doch überwog die Geilheit. Tatsächlich lag da ein fremder Neger auf Angelika und ficke sie nach allen der Regel der Kunst. Meine sonst so zurückhaltende Angelika hatte sich zu einer richtigen Negerhure entwickelt. James richtete sich auf und hämmerte nun mit voller Kraft die gesamte Länge seines dicken schwarzen Schwanzes in Angelikas Muschi. Immer wieder bohrte sich sein enormer Schwanz in ihren Muttermund. Jeder seine Stöße war für Angelika mit einem unbeschreiblichen Lustgefühl verbunden, sodass sie nach immer mehr verlangte. James nahm Angelikas Kopf in beide Hände schaute ihr tief in die Augen und fragte sie: „Do you like my black cock Angie?” Laut schrie sie: „ Yes James I love your black cock, he is so strong, he is so big, I love your black cock, from now on you are my black mandingo and I am your white married BBC Slut. Fuck me, fuck me as hard as you can. Come on you black fucker, fuck my white married pussy, let me be your white whore. You are so good. Ohhhhhhhhhhhh my god I am coming again. I have been never fucked before like you are fucking me now. You are so good, wowwwwwwwww I love it.”
James erhöhte nun sein Fick Rhythmus, er stieß immer schneller und kräftiger mit seinem schwarzen Hengstschwanz in Angelika Ehevötzchen. Angelika schrie wie verrückt. Bei jedem Fickstoß von James ließ sie ihr Becken vorschnellen, sie wollte ihn noch tiefer in sich spüren. Ihr Stöhnen wurde lauter. Nun nahm James ihren Kopf in seine Arme und kurz blickten sie sich tief in die Augen und während sich seine Lippen Angelikas Mund näherte, schloss sie ihre Augen und genoss ein prickelndes Feuerwerk als sich ihre Lippen berührten. Ohne Widerstand nahm sie sofort seine Zunge in ihren Mund auf und beide begannen sich heftig mit einem Zaubertanz der Zungen zu küssen. Neidisch blickte ich auf die zwei. Sie schienen die Welt um sich herum komplett vergessen zu haben. Beide suchten nur noch ihre sexuelle Befriedigung. Ich habe es in unsere Ehe nie geschafft ein solches Feuer in Angelika zu wecken, auch kann ich nicht mit James riesigen schwarzen Bullenschwanz mithalten, geschweige denn mit seiner Ausdauer mithalten. James fickte Angelika nun schon gefühlte 30 Min, und er war immer noch nicht fertig mit ihr. Hier hatte ich den Beweis, was man immer Negern nachsagt: Schwarze haben riesige Fickprügel, sind so ausdauernd wie Zuchthengste und wissen wie sie Frauen befriedigen. Meine Ehefrau Angelika ist dafür der Beweis, nie zuvor hat sie sich so gehenlassen und nie zuvor hatte sie multiple Orgasmen. Angelika verkrampfte sich in James Körper, sie schrie und jammerte vor Geilheit, sie war ihrem nächsten Orgasmus nahe. „ Ohhhhh my god, I am coming again, please James come with me together, please spunk your black baby seed deep into my white pussy, please cum, please cum, give me your sperm. I am so nasty, give me your seed deep into my white married pussy, ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa I am coming” james erhöhte nochmals das Tempo, seine Stöße wurden immer heftiger mit immer kürzeren Abständen. Angelikas Körper spannte sich und plötzlich gab sie einen gellenden lauten Schrei von sich, bäumte sich auf, zitterte, schrie erneut und ihr Körper hörte nicht mehr auf zu beben. Ich konnte jetzt genau erkennen, wie James riesigen Hoden anfingen zu zucken, James spritzte eine erste Spermaladung ganz tief in die Pussy meiner über alles geliebten Ehefrau, und nochmals zuckten seine prall gefüllten Eier um Angelika die nächste Spermaladung in Ihre Gebärmutter zu spritzen. Ich konnte nicht anders, ich wichste jetzt meinen steifen Schwanz, und da war es wieder, james spritzte nochmal tief in Angelika ab. Ich wichste meinen Schwanz immer schneller, ich konnte nicht anders bei diesem geilen Anblick. James hämmerte immer noch wie besessen seinen schwarzen Hengstprügel in Angelikas pitschnasse und triefend Ehevotze. James richtete sich auf und mit heftigen Stößen begannen er den Rest seines fruchtbaren Negerspermas mit einen lauten Aufschrei direkt in Angelikas Gebärmutter zu spritzen. Ich konnte und wollte nicht glauben wie oft und lange Angelika während eines extrem langen Orgasmus vollgepumpt wurde. Dann entspannten sich beide. Angelika lag nun ganz entspannt und fix und fertig neben James auf dem Bett. Was muss das für ein Gefühl für sie gewesen sein unter einem multiplen Orgasmus zu spüren wie Unmengen an warmen Negersamen tief in ihren Bauch gespritzt wurde. James zog nun ganz langsam seinen Schwanz aus Angelika. Ich konnte nun deutlich sehen wie eine große Menge ihres Liebessaftes vermischt mit James Negerficksaftes aus ihrer Muschi lief.

Auf unserem Bettlaken befand sich nun ein riesiger nassen Fleck. Ihr Ehevötzchen war weit geöffnet, soweit, wie ich es zuvor nie bei ihr gesehen habe. Ihre inneren Schamlippen zuckten und pumpten immer noch vor Erregung und Geilheit. Angelika hielt ihre Hand unter ihr zuckendes Ehevötzchen um das fruchtbare Sperma aufzufangen. Sie setzte sich auf und betrachte ihre mit Negersperma gefüllte Hand. Nun konnte ich nicht mehr, ich wichste wie besessen meinen Schwanz und spritzte im hohen Bogen ab. Angelika und James lachten sich an, küssten sich und Angelika sagte: „ Na du geiler Wichser, hat dir das, was du eben gesehen hast gefallen?. Komm her, ich habe etwas leckeres für dich, komm her los.” Angelika hielt mir Ihre mit Fickschlamm gefüllte Hand entgegen.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben